Kundenfeedback

Das Raubtier
Skulpturen Design by Désirée Greter
Träumer

Figur, Gesicht und Ausdruck

"Liebe Désirée, als ich dich zum ersten Mal besuchte in Oberrüti, hast du mir deine Figuren in eurem Garten gezeigt. Ich war sehr beeindruckt und begeistert von deinen Werken. Erinnerst du dich, ich sagte, dass „die Welt“ sollte sehen dürfen, welch wunderbare und fantastische Figuren du aus ganz „unscheinbarem“ Material entstehen lassen kannst.

Später durfte ich dein Atelier besuchen, welches umgeben ist von einem Zaubergarten. Dieser Ort scheint dich speziell zu inspirieren. Vielleicht hat er nur auf jemanden wie dich gewartet, der all seinen heimlichen Bewohnern und Besuchern endlich Figur, Gesicht und Ausdruck geben kann. So kommen sie mir vor die feinen, grazilen, zotteligen, knorrigen, wundersam unwirklich-wirklichen Gestalten, die so viel Charakter ausdrücken und – wenn man ein bisschen tiefer blickt – es scheint, als könnte man spüren, wie sie etwas zu sagen, zu zeigen haben. Wundersam – herrlich! Ich bin ganz begeistert von all den Wesen – von deinem kunstvollen Schaffen!

Ganz viele beglückende Schaffensmomente wünsche ich dir weiterhin!"

Verena | Unterägeri, 3. September 2018

Schutzengel

"Als ich Désirée neulich in ihrem Atelier besuchte, habe ich einen goldenen Engel mit riesigen Flügeln entdeckt. Dieser behütet nun unseren Eingangsbereich.

Mich fasziniert, wie es Désirée gelingt, aus Beton filigrane, zarte Figuren zu gestalten, die optisch federleicht wirken.
Zudem beeindrucken mich ihre scheinbar grenzenlose Fantasie und Kreativität."

Y. Dalkan | Dierikon, 29. August 2018

Schutzengel
Stadtlady

Ohne grosse Worte

"Die schönste Diva vom Malcantone."

S. E. | Termine (Tessin), 24. Juli 2018

Rana ars

"Auf dem Rand unseres Sodbrunnens sitze ich im Frühlingsgarten und träume davon, dass da ein Frosch neben mir wäre. Einer mit Potenzial zum Prinzen, mit Goldkugel und so...

Aus dem Brunnen steigt leider keiner – und nein: ich habe keine Ahnung und weiss eigentlich auch gar nicht so genau, wie er aussehen sollte.

Aber Désirée weiss es. Vom ersten Gittergerüst-Bildchen an, das auf meinem Telefonino aufleuchtet, verliebe ich mich in dieses Geschöpf.

Es ist wunderbar mitzuerleben, wie da von Bild zu Bild Fleisch an den Knochen kommt (respektive Beton an die Stange), wie "rana ars" zu blinzeln und zu schmunzeln beginnt. Jetzt sitzt er bei uns im Garten auf dem Brunnenrand, mit Goldkugel, bei Sonne und Regen vergnügt – richtig prinzig. Über seiner Nase surrt ein kleiner Mückenschwarm und es würde mich nicht wundern, wenn da – schwupps – eine lange Zunge raus schnellen würde um ein feines Häppchen einzuholen...."

A. B. K. | Dietwil, 30. Juni 2018

Froschkönig
Eule vorne

Wenn Beton zu Wachs wird

"Wenn man die feinen, tänzerischen Figuren der Künstlerin Désirée Greter betrachtet, so scheinen diese zu schweben und sich in die Luft zu erheben. Gruppen von Figuren stehen in ihrem Garten, starr und doch voller Leben, beobachten die Besucher und werden von diesen beäugt.

Unter ihren Händen entstehen aus Beton Figuren, Köpfe und Tiere, die anmutig und voller Energie sind. Mit ihrer Feinfühligkeit und Sensibilität bringt Désirée den Ausdruck einer Katze oder die Klugheit einer Eule trefflich zum Ausdruck.

In meinem Garten begrüsst mich jeden Tag eine Eule. Ich habe immer das Gefühl, dass sie gleich wegfliegt und sich im nächsten Baum versteckt. Die Motive holt sich die Künstlerin aus ihren Beobachtungen von Mensch und Natur. So entstehen Figuren, die mit der Natur verschmelzen, Fabelwesen, Köpfe und Tiere, die den Betrachtenden erheitern oder zum Nachdenken anregen.

Hinter der zierlichen Frau steht eine starke Persönlichkeit, die aus dem grauen Material mit Leichtigkeit grazile Skulpturen gestaltet. Es scheint, als ob Beton unter ihren Händen zu Wachs wird."

B. Stradiot | Wien, 26. Juni 2018